T-Systems Logo

Schweiz

Ihre Suche

Ihre Suche

Sie sind hier:

News

Details

Cloud Computing

IDC: T-Systems-Cloud weit vorne

10. Mai 2011

„Unternehmen, die zu Cloud Computing wechseln wollen, sollten T-Systems als Provider ins Auge fassen.“
EuropeanLeaderCloud
Zu diesem Schluss kommt das internationale Analystenhaus IDC in seiner jüngsten Veröffentlichung zu Cloud-Computing. Darin bescheinigt Mette Ahorlu, IDC Analystin, der Telekom-Tochter eine führende Position bei Cloud-Services. Insbesondere in den Bereichen Private Cloud für Unternehmen und Cloud-Dienstleistungen in grossen Outsourcing-Projekten liege der ICT-Dienstleister ganz weit vorne.
Einfacher Wechsel in die Cloud
Die T-Systems profitiere davon, dass sie Cloud Computing schon seit 2004 als Dynamic Services im Angebot hat. Mehr als 500 Kunden nutzen bereits diese hochskalierbare und sichere Cloud-Umgebung. Da T-Systems über mehr als 160 standardisierte Schnittstellen verfüge, könne der ICT-Dienstleister nahezu alles, was virtualisierbar sei, als Cloud Computing betreiben.
„Cloud-Angebote sind ein wesentlicher Bestandteil der Telekom-Strategie“, sagt Reinhard Clemens, T-Systems-Chef und Vorstand Deutsche Telekom. „Bis zum Jahr 2015 will der Konzern bei T-Systems um zwei Milliarden Euro wachsen. Ein wesentlicher Treiber ist hier die steigende Nachfrage nach bestehenden und neuen Cloud-Angeboten.“
Gut positioniert
Laut IDC hätten sich in den vergangenen Jahren einige Service Provider mit Cloud-Computing-Angeboten zurückhalten, um ihre bestehenden Outsourcing-Projekte zu schützen. T-Systems habe hingegen Cloud Computing als Wachstumstreiber für sich genutzt.
Zudem betont IDC, dass T-Systems mit Cloud-Lösungen rund um intelligente Netze interessante Initiativen gestartet habe. Dazu gehören etwa das vernetzte Auto, Gesundheitslösungen auf Netzbasis oder intelligente Stromnetze.